Suche
  • bastian

einer unser liebsten - der Schulterbraten - oder fränkisch "des Schäuferla"

Ein ganz besonders leckerer Braten stammt aus einem eher ungeliebten Stück: den Blättern


Schäufele vom Reh Fränkische Art

Der Trick ist auch bei diesem Schmorgericht schon am Vortag mit dem Garprozess zu beginnen!

Die Blätter am Stück in Schmalz im Bräter scharf anbraten, dann würzen mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Knoblauch, Nelken, Rosmarin und Lorbeer und mit Karotten sowie Zwiebeln im geschlossenen Bräter mit etwas Brühe bei 100 Grad über mehrere Stunden vor sich hin schmoren lassen. Anschließend den Ofen aus machen und den Bräter im Ofen stehen lassen. Erst am nächsten Tag eine Stunde vor dem Essen wieder ein schalten Kurz vor Ende etwas Flüssigkeit abschöpfen und mit einem Schluck hellem Bier zur Sauce verfeinern

Die Knödel mit samt Knödelbrot hat mein Lieblingsmensch dazu gemacht

Ein richtiges Festmal und man spart sich das mühsame Auslösen der Blätter



60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen