Leber- oder Fleischkäse? Schmecken muss es...

Diese Woche haben wir wieder wilden Leberkäse gemacht: einen kleinen Teil als rohes Brät in Schalen zum frisch hoch backen und den Großteil in Dosen eingekocht, da unsere Gefrierkapazitäten leider endlich sind

Natürlich wurde er auch gleich mit Spiegeleiern von Nachbars Hühnern und Spinat quasi „low carb“ verköstigt: schmeckt wie immer klasse! Dieses Mal haben wir übrigens die Stärke weg gelassen, ohne einen Unterschied zu merken

Unser bereits veröffentlichtes Rezept findet ihr hier:

https://www.vomwaldindenmund.de/post/der-klassiker-fleischkäse-leberkäs

Zwei Änderungen: die Stärke ersatzlos streichen und gebacken haben wir ihn bei 180 Grad anstatt 160; bei Bedarf kann gegen Ende der 45 Minuten die Temperatur noch etwas erhöht werden für die Kruste

Wer hat ihn schon alles aus dem eigenen Wildbret zubereitet? Gibt es Erfahrungsberichte von wilden Köchen ohne Kutter?

Die Dosen zeigen wir euch, sobald sie fertig Etikettiert und im Jagdrucksack mit dabei sind.