Suche
  • bastian

Reh-Kartoffel-Kürbis...fertig ;-)

Heute hatten wir Zeit zum kochen, backen und Besuch von einer lieben Freundin 🤗

Es gab kurz gebratene Keulen-Stücke vom Reh mit einer Hanfsamen-Kräuterkruste, Kartoffel-Kürbis-Nockerl mit Chinakohl und Paprika, selbst gebackene Weizen-Roggen-Baguette und zum Kaffee ein Topinambur-Kürbiskernkuchen mit Gin-Zuckerguss 😋👌


Reh-Rezept:

Oberschale, unterschale und Rolle jeweils fein zerwirkt und von den Silberhäuten befreien, dann mit etwas Olivenöl, Knoblauch, Ingwer und Pfeffer mariniert auf Raumtemperatur kommen lassen.

Scharf anbraten, salzen, in eine Auflaufform geben, mit einer Paste aus dem Mörser bestehend aus geschälten Hanfsamen, einer Knoblauchzehe, frischem Ingwer, frischer Chili, Butter, Salz, Pfeffer und etwas Vollrohrzucker bestreichen, dann in den auf 80 Grad vorgeheizten Ofen stellen und unterdessen die Nockerl und die Gemüsesauce fertig richten. Wenn das Fleisch eine Kerntemperatur von ca. 58-60 Grad hat, aus dem Ofen nehmen, die Kruste mit braunem Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrennerchen kurz caramelisieren.


Kartoffel-Kürbisnockerl:

400g gekochte, geschälte Kartoffeln und 200g gekochten Hokaido Kürbis pürieren, dann 1 TL Salz, 130g Nudelmehl, 130g Grieß (wir hatten Dinkel), Pfeffer und zwei Eiern zu einem Teig kneten, dann eine Stunde gehen lassen.

Auf einer Mischung aus Mehl und Grieß zu 2cm dicken Strängen ausrollen und einzelne Nockerl abstecken. Dann in kochendem Salzwasser einige Minuten kochen bis sie aufschwimmen und mit der Schaumkelle abschöpfen. Damit sie nicht bazig werden, immer gleich in eine heiße Pfanne mit etwas Butter umfüllen, das überflüssige Wasser verdampfen lassen und die fertigen Nockerl zum warm halten zum Fleisch in den 80 Grad warmen Ofen stellen.






9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen