top of page
Suche
  • Autorenbildbastian

Das Totenbett einer Ringeltaube

Oder das Sonntagsmal eines Habichts. Je nach Betrachtungsweise.

Wenn Habicht oder Sperber, Vögel zur Beute schlagen, ziehen sie die Federkiele als Ganzes heraus, was als Rupfung bezeichnet wird. Raubwild hingegen beißt die Federkiele kaputt, was dann der sogenannte Riss ist.

Das hier ein Habicht am Werk war sieht man zum einen an der Verschleppung der Beute nach dem Rupfen unter eine Fichte und zum zweiten das ein deutlicher Knick in den Federspulen zu sehen ist, wo der Habicht beim Rupfen mit dem Schnabel angesetzt hat. Zudem wäre eine Ringeltaube für einen Sperber i.d.R. eine Nummer zu groß.





0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page