top of page
Suche
  • Autorenbildbastian

Ein Fränkischer Klassiker > wilde saure Zipfel <

Traditionell machen wir die Würste im Bändel (Schweinenaturdarm mit der äußeren Fettschicht) und lassen sie roh bis zur Verwendung.

Saure-Zipfel: Für den Sud haben wir zwei Liter Wasser mit 1/4 Liter Weißweinessig, eineinhalb Esslöffel Salz, Pfefferkörnern, Senfkörner, Wacholderbeeren, Lorbeerblättern, vier Nelken und einem Esslöffel Zucker aufkochen. Nun werden 4 große Zwiebeln in feine Ringe, 4 Karotten und etwas Sellerie gehobelt, in den Sud gegeben, abgeschmeckt und zehn Minuten gekocht. Die Hitze wird nun reduziert und ca. 10 rohe Wildschweinbratwürste für 15 Minuten im Sud ziehen lassen. Das ganze wird mit Bauerbrot zum tunken serviert

Für „nicht Franken“ ist der saure Geschmack zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus lecker. Im Fränkischen werden Saure Zipfel gerne an hohen Feiertagen gegessen









42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zurück, zu dritt!

Wildunfall

bottom of page