Europameister, Pilze und Pasta

Meistens geben bei uns die wunderbaren Zutaten, die gerade frisch zur Verfügung stehen das Gericht vor… dieses Mal möchten wir mit dem Ergebnis aber auch ein kleinwenig Italien huldigen

Ravioli gefüllt mit Sommersteinpilzen, frischem, schweizer Ricotta und Hackfleisch vom Reh, an Ölivenöl mit Zitronen-Chili-Knoblauch und einer Weißweinreduktion

Unser Rezept: Einen glatten Teig bestehend aus 400 Gramm Pastamehl, 1/2 TL Salz, 150ml handwarmem Wasser, 1 EL Weißweinessig und 6 EL Olivenöl kneten, dann eine Stunde ein einer verschlossenen Schüssel ruhen lassen. Unterdessen alle möglichen Gartenkräuter einsammeln (wir hatten gerade Girsch, Petersilie, Schnittlauch, Thymian, wenig Rosmarin, Pfefferminze und reichlich Basilikum da), klein hacken. Ein trockenes Brötchen (wir hatten drei Scheiben Ciabatta Brot da) in Wasser einweichen, dann ausdrücken. Zusammen mit den Kräutern, 300g Hackfleisch, 300g Ricotta, einer gehackten Zwiebel , zwei Eiern, 2 TL Salz und reichlich Pfeffer zur Füllung vermengen. Sommersteinpilze würfeln und in der Pfanne mit etwas Olivenöl bei halber Hitze über einige Zeit langsam braten; die Flüssigkeit soll verdampfen und sich Röstaromen entwickeln ohne dass die Pilze durch starke Hitze bitter werden.

Den Teig hauchdünn auf der bemehlten Arbeitsplatte ausrollen, mit einer runden Form (dünnen Trinkglas) die Ravioli ausstechen. Auf jede Teigplatte einen TL Brät und ein paar gebratene Steinpilze geben, dann den Teigrand mit etwas Wasser befeuchten, zusammenfalten und mit einer Gabel festdrücken. In leicht kochendem Salzwasser wenige Minuten gar ziehen lassen bis sie oben auf schwimmen.

Für die Sauce den Schalenabrieb und den Saft einer halben Zitrone , eine Chili plus eine Knoblauchzehe klein gehackt so wie 100ml Weißwein in reichlich Olivenöl einköcheln, dann mit Salz abschmecken. Zum Schluss die übrig gebliebenen, gebratenen Sommersteinpilze zugeben. Mit etwas Parmesan anrichten; fertig








3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen