Kürbis-Topfen-Klöße, auf fränkisch: Kürbis-Knidli

Unter der Woche wird mehrheitlich vegetarisch gegessen, denn Fleisch soll auch bei uns Jägern etwas besonderes bleiben.

Zu dieser Jahreszeit ist der Tisch bzw. Waldboden reich gedeckt

Es gab eine Waldpilz-Rahmsauce mit Kürbis-Topfen-Klößen, karamellisierten Birnen und Semmelbröseln

Rezept: Einen Hokaido Kürbis halbieren und entkernen, dann im Ofen bei 120 Grad weich backen (ca. 30min). Den ganzen Kürbis pürieren, 2 TL Salz, 100g Dinkelgrieß, 100g Semmelbrösel/Paniermehl, 200g Topfen/Quark, 2 Eier, Pfeffer, Muskat und eine gehackte Lauchzwiebel zugeben, alles mischen. Den Teig 20min stehen lassen, dann mit nassen Händen zu Klößen formen und ins heiße, nicht kochende Salzwasser geben und ca. 20min ziehen lassen. Sie steigen an die Oberfläche.

Unterdessen die Pilze säubern, klein schneiden, eine Zwiebeln hacken, dann beides bei mittlerer Hitze langsam dünsten bis der größte Teil der Flüssigkeit aus den Pilzen verdampft ist und sie langsam angebraten werden. Pilze nie zu scharf anbraten oder zu lange rösten sonst werden sie bitter! Dann drei zerkleinerte Knoblauchzehen zugeben, mit einem Schluck Weißwein ablöschen, etwas Gemüsebrühepulver (selbstgemacht) und etwas Wasser zugeben, leicht köcheln lassen und kurz vor Ende (gemischte Pilze immer mindestens 10 Minuten garen) die Sahne zugießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Birnen: Etwas Zucker in der Pfanne caramelisieren, gewürfelte Birne zu geben, zwei Priesen Salz und ein paar Lauchzwiebelringe dazu; fertig.

Das Ganze wird mit gerösteten Semmelbröseln (in Butter geröstet) und der Pilz-Rahmsauce serviert.