Suche
  • bastian

Weihnachtsessen am 1. Feiertag

Unser Weihnachtsessen: rosa Hirschrücken mit Pfefferrahmsauce, Kartoffelpüree und gratinierten Auberginen

Am 25.12. kommt bei uns Jägern das beste auf den Tisch, was wir in der Saison als Beute machen konnten. Bei uns war das schönste Stück Fleisch in entsprechender Größe um die ganze Familie satt zu bekommen ein Rückenstrang von einem Schmaltier Wir mussten ihn halbieren, damit er im Haus in den Bergen in die Pfanne gepasst hat , haben ihn trocken getupft, ganz leich gemehlt und gesalzen, dann scharf von allen Seiten angebraten und bei 85 Grad im Ofen ca. 30 Minuten nach ziehen lassen bis auf eine Kerntemperatur von 56 Grad. Unterdessen haben wir aus den gerösteten kleinen „Abschnitten“ vom Rücken, dem Bratansatz, gebratenen Zwiebeln, gehackten Champignons und einer Knoblauchzehe mit reichlich Weißwein die Basis für die Sauce gezogen. Dann einmal durchs Sieb und reichlich grüne, fermentierte Pfefferkörner aus dem Glas zugeben, mit etwas Brühe, gemalenem Pfeffer und Salz abschmecken, erst ganz zum Schluss kommt die Sahne hinzu. Den Hirschrücken bei Erreichen der Kerntemperatur aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen, dann auf gewärmten Tellern anrichten

Das war ein perfektes Feiertagsessen ohne großen Aufwand nach dem wunderbaren Tag draußen im Schnee und überzeugte auch die meisten Nicht-jagenden-Familienmittglieder









22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen